EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Velbert Hbf von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2022 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Hauptbahnhof Velbert

Wichtige Hintergrundinformationen Im Jahr 1888 erhielt Velbert seinen ersten Bahnhof, der als Kopfbahnhof projektiert wurde. Es war gleichzeitig auch der Endbahnhof der damaligen „Niederbergbahn“. Der Güterverkehr begann am 1. November 1888, der Personenverkehr am 1. Februar 1889. Bis 1914 trug der Bahnhof die Bezeichnung Velbert. Ab dem 31. März 1925 wurde er in Velbert Süd umbenannt. Der Personenverkehr wurde zum neuen Hauptbahnhof verlegt. 1964 wurde der Bahnhof Velbert Süd von der Deutsche Bundesbahn (DB) aufgegeben und abgerissen. Bau und Streckeneröffnung Am 23. Juli 1913 begann die Firma Polensky & Zöllner aus Driesen mit den Bauarbeiten an der Strecke zwischen Heiligenhaus und Velbert. Zunächst legte die Baufirma den Güterbahnhof an und verlegte die Gleisanschlüsse zu den verschiedenen Industrieunternehmen. Danach wurde die hochgelegte Bahntrasse am Stationsgebäude vorbei über ein Viadukt, dass die Bahnhofstraße überbrückte, wo die „Niederbergbahn“ bis zum heutigen Haltepunkt Kettwig-Stausee in die alte „Ruhrtalbahn“ einmündete. Die Eröffnung der 6,39 Kilometer langen eingleisigen Teilstrecke der „Niederbergbahn“ zwischen Velbert Hbf und Heiligenhaus war am 1. April 1925. Die 27 Kilometer lange Gesamtstrecke wurde in vier Teilstücken zwischen 1888 und 1926 errichtet. Am 1. August 1926 fanden die Eröffnungsfeierlichkeiten statt. Am 3. August 1926 wurde die Strecke offiziell von der Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) eröffnet.

Das Empfangsgebäude Velbert

Das mehrgliedrige Stationsgebäude besaß zwei giebelständige, zweistöckige Flügelbauten mit Mansardendach, die von einem traufenständigen, einstöckigen Gebäudeteil mit hohem Satteldach verbunden wurden. In ihm befand sich die Schalterhalle mit Fahrkarten- und Gepäckschalter sowie einer Gepäckaufbewahrung. In den Seitenflügeln lagen die Warteräume sowie eine Bahnhofsgaststätte. Unter den Mansardendächern waren Wohnungen für die Bahnbediensteten entstanden. Die Rechteckfenster des Erdgeschosses besaßen Sprossenfenster, das Obergeschoss hatte Fenster mit Oberlichtern. Da die Gleise auf einem erhöhten Bahndamm verlegt waren, mussten die Reisenden durch einen Personentunnel vom Stationsgebäude bis zu den Treppenaufgängen, die zum Inselbahnsteig führten, gehen. Ein Güterschuppen und ein Stellwerkgebäude sowie ein Wasserturm waren im Güterbahnhof errichtet worden. Ein Stellwerkgebäude befand sich auf dem Bahnsteig. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse I. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Am 27. Mai 1960 stellte die Deutsche Bundesbahn (DB) den Personenverkehr ein. Ende 1960 wurde die Strecke von Heiligenhaus nach Kettwig stillgelegt. Die Stellwerkgebäude wurden 1978 abgerissen. 1988 verkaufte die DB das Stationsgebäude. Der Güterverkehr wurde 1996 eingestellt. Am 16. Juli 2011 wurde der „Panoramaradweg Niederbergbahn“, der auf der alten Bahntrasse liegt, eröffnet. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde verkauft und danach renoviert. Es wird heute als Restaurant genutzt.
Planung und Konzession
Bilder Velbert (Rhld) Hbf
Bahnhof 1925
Luftaufnahme
Bahnhof um 1930
Bahnhof 1925 Bahnhof um1930 Niederbergbahn Essen-Kettwig Wülfrath-Aprath PANORAMA G leistrasse G PANORAMA G leistrasse G G leistrasse G Film zum Thema hier Tip