Vienenburg
Die Bauarbeiten der Bahnstrecke des ehemaligen Herzogtum Braunschweig  von Braunschweig nach Bad Harzburg begannen am 1. August 1837. Der erste Teilabschnitt bis Wolfenbüttel wurde am 1. Dezember 1838 eröffnet. Das zweite Teilstück von Wolfenbüttel bis Schladen eröffnete am 31. Oktober 1841 und das letzte Teilstück bis Vienenburg war am 8. November 1843 fertig. Das Empfangsgebäude wurde 1840 eröffnet. Hier hielt zunächst nur die Pferdebahn von Bad Harzburg. Damit dürfte der Bahnhof Vienenburg einer der ältesten Bahnhöfe in Deutschland sein. 1844 wurde der Mittelteil des Gebäudes aufgestockt. 1888 wurde der frei stehende Kaisersaal neben der Station gebaut. 1934 wurde das Empfangsgebäude komplett mit Holz verschalt. In den Jahren 1937/1938 verkehrten in Vienenburg auch Schnellzüge. Das Empfangsgebäude verfügt über einen Kaisersaal für Wilhelm I., der 1875 in Vienenburg verweilte. Nach dem Zweiten Weltkrieg versank Vienenburg durch die Nähe der Zonengrenze in einen Dornröschenschlaf. Das Bahnhofsgebäude kaufte die Stadt Goslar, neben dem sich auch ein Eisenbahnmuseum befindet. 1987 wurde der Bahnhof, der inzwischen unter Denkmalschutz steht, renoviert und in den Urzustand zurück versetzt. 1991 verlegte man ein drittes Bahnsteiggleis.
Bilder Vienenburg
Bahnhof von 1840
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 8. November 1843 nach Goslar. Also acht Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Goslar hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 12.000 Einwohner (Ende 2013 waren es 50.681 Einwohner). Vienenburg ist ein Stadtteil von Goslar  
Bahnhof von 1840
© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Z Bahnhof iel
Halle - Bad Harzburg
Braunschweig - Bad Harzburg
nach oben  > nach oben  >