EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2019 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die Eröffnung des Bahnhofs Ulm war am 1. Juni 1850. Es wurde das Empfangsgebäude, eine Personenhalle, die versetzt zum Empfangsgebäude angebracht war, je ein Lokomotiv- und Wagenschuppen, eine Wasserstation, ein Güterschuppen und andere Bauten fertiggestellt. Die Gleisanlage umfasste drei Gleise. Das Empfangsgebäude wurde im Dezember 1850 eröffnet. Da bis 1854 die Donaubrücke noch nicht fertiggestellt war, mussten die Reisenden mit der Droschke weiterreisen, um von Bayern nach Württemberg oder umgekehrt zu gelangen. Nach 1860 nahm man mehrfach Umbauten vor und erweiterte den Bahnhof erheblich. Dies umfasst auch eine zweischiffige Bahnhofshalle. Am 2. August 1868 wurde die Verbindung von Blaubeuren und am 5. Januar 1876 die Strecke von Heidenheim eröffnet. Ein Verschiebebahnhof wurde von 1903 bis 1911 neu gebaut. 1911 benannte man den Bahnhof in Hauptbahnhof um. Im Zustand von 1895 wurde der Bahnhof im Zweiten Weltkrieg total zerstört. Am 19. Dezember 1953 war der neue Bahnhof weitgehend fertig. Der letzte Bauabschnitt jedoch erst 1963. Das Empfangsgebäude wurde auf dem Fundament des zerstörten Stationsgebäudes aufgebaut. Die charakteristischen Merkmale der zeitgemäßen Architektur sind noch nicht sehr ausgeprägt. Die Bundesbahn erweiterte das Stationsgebäude 1970 nochmals. Diese Bauarbeiten fanden am 5. Dezember 1974 ihren Abschluss. 1978 wurden die Bahnsteige erneuert. Anfang der 1990er Jahren begann der Umbau des Bahnhofs, die sich über mehrere Etappen bis 2005 hinzogen.
Die Eisenbahn “kam” am 1. Juni 1850 nach Ulm. Also 15 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Ulm hatte zu diesem Zeitpunkt 21.414 Einwohner (Ende 2013 waren es 119.218 Einwohner).
Auswahl zur Streckenverfolgung von Ulm Hbf
Hauptbahnhof Ulm Hauptbahnhof Ulm
Luftaufnahme
Bilder Ulm
Bahnhof 1855
Bahnhof 1953
Bahnhof von 1895
Bahnhof 1855 Bahnhof 1895 Bahnhof 1953
nach oben  > nach oben  >